#AboutApril – Lernt mich ein bisschen besser kennen!

Ich liebe Blogparaden und auch diese konnte ich nicht spurlos an mir vorbei gehen lassen. In #AboutApril geht darum, mich ein bisschen besser kennen zulernen. Der eigentliche Sinn dahinter ist, einfach ein bisschen was über sich zu erzählen, aber ich muss gestehen, dass ich darin nicht so gut bin. Die Bloggerin Pinkbank hat die Fragen aus einer Flow-Beilage abgetippt und ich habe sie bei Luiseliebt entdeckt. Sie hat bereits die ersten fünfzig Fragen beantwortet und ich möchte dies nun auch tun.
Viel Spaß!

 

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Anfang März habe ich zusammen mit meiner Arbeitskollegin Flüge nach London gebucht. Das wird mein erster Urlaub nur mit einer Freundin zusammen und ich freue mich wahnsinnig drauf, da ich schon immer mal nach London wollte (Harry Potter Studios!!). Sie war schon einmal in London und muss dann mit mir all diese Sightseeing-Sachen machen. Aber da wir für eine Woche wegfliegen werden, haben wir hoffentlich auch die Chance, einfach mal das Londoner Leben zu erleben.

 

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Momentan mit ein paar sehr guten Freunden, die leider am anderen Ende von Deutschland wohnen. Außerdem natürlich meine beste Freundin. ♥

 

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Wenn ich abends im Bett liege und noch das Handy in der Hand halte, scrolle ich durch gefühlt jedes soziale Netzwerk und schreibe noch mit Leuten, dabei sollte ich eigentlich das Handy zur Seite legen und schlafen. Ich glaube, damit verbringe ich momentan echt zu viel Zeit und ich muss es mir echt abgewöhnen.

 

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Alle, die mein Bruder mir erzählt. Ich weiß nicht warum, aber er hat es einfach drauf! Auf der Arbeit lache ich auch oft, wenn es um Sprüche von den Kindern geht. Kindermund halt.

 

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Ich nehme mir immer vor, dass es mir nichts ausmacht und das es wichtig ist, Gefühle zu zeigen, aber bei den meisten macht es mir tatsächlich etwas aus. Wenn ich vor guten Freunden weine, dann habe ich damit weniger ein Problem, als vor Arbeitskollegen oder fremden Menschen.

 

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Kaffee und Müsli (momentan mit Schokolade). Ich muss morgens etwas essen, sonst kann man mich nicht ansprechen. Hungrig halte ich keine Menschenseele aus.

 

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Jemand besonderen.

 

8. In welchem Punkt gleichst du deiner Mutter?

Die bessere Frage wäre: In welchem Punkt gleiche ich ihr nicht? Mein Aussehen habe ich von ihr. Wirklich. Ich sehe fast genauso aus, wie meine Mutter, als sie in meinem Alter war. Wir haben die gleiche Art zu sprechen, sind beide vom gleichen Temperament und haben sogar fast die selbst Körperstatur.. nur meine Schultern sind etwas breiter (Danke Papa!). Meine Mutter und ich arbeiten im selben Beruf, nur in verschiedenen Altersklassen. Wir mögen oft die selbe Musik (z.B. Helene Fischer .. not sorry) und wir beide können theoretisch stundenlang baden, mit einem guten Buch und einer Tafel Schokolade.

 

9. Was machst du morgens als erstes?

Ich versuche die Zeit zurück zudrehen, um weiterschlafen zu können.. Nein, jetzt mal im ernst. Momentan versuche ich, früher aufzustehen, damit ich meinen Tag mit vielen produktiven Dingen beginnen kann, bevor ich dann wirklich zur Arbeit gehe. Ich ziehe mich als erstes an und lege die Bettdecke zusammen und sowas. Dann mache ich die Fenster auf, damit genug frische Luft reinkommt und anschließend wird die Kaffeemaschine angemacht. Danach geht es erstmal ins Bad.

 

10. Kannst du gut vorlesen?

Ich behaupte jetzt einfach mal ja. In der weiterführenden Schule war ich Lesepatin für Schüler mit Problemen beim Lesen und nun ist dies auch eine meiner täglichen Aufgaben im Job. Ich lese bestimmt drei bis vier Bücher am Tag vor. Momentan sind es vor allem Feuerwehrbücher und die Eltern haben schon Angst, dass sie mir Schmerzensgeld zahlen müssen, weil ich immer das gleiche Buch vorlese und das seit mehreren Wochen (kein Spaß, ich habe diesen Satz schon mehrmals gehört).

 

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Es ist die traurigste Geschichte, die man sich vorstellen kann. Ich war in der ersten Klasse und es war kurz vor Weihnachten. Ich bin mit meinen beiden Freundinnen zusammen nach Hause gelaufen und habe erzählt, dass ich mich so auf den Weihnachtsmann freue. Naja. Sie haben mich ausgelacht und mir erzählt, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Dann bin ich weinend nach Hause gelaufen.

 

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Einen Mini Cooper in rot.

 

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich glaube, dass ich mich nicht mehr mit anderen vergleiche und allen gefallen möchte. Ich kämpfe jeden Tag, damit dies nicht der Fall ist und meistens schaffe ich es auch, aber es ist noch nicht in meinem Unterbewusstsein gespeichert und dadurch erwische ich mich manchmal doch, wie ich jemand anderen mit mir vergleiche (größer, hübscher, schlanker, schönere Haare). Aber auch, dass ich jedem gefallen möchte oder nicht anecken möchte, ist manchmal ein echtes Problem, weil ich erst lernen musste, für mich selbst einzustehen. Das war ein Kampf, aber bis jetzt habe ich ihn doch am Ende immer gewinnen können.

 

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ehrlicherweise schaue ich eigentlich überhaupt kein Fernsehen mehr. Für meine Unterhaltung sorgen diverse Streamingprogramme. Das einzige, was ich regelmäßig schaue, was wirklich im Fernsehen läuft sind „Die Anstalt“ und „ZDF Neo Royal“, aber auch das schaue ich über die ZDF Mediathek, wenn ich gerade Zeit habe.

 

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Ende letzten Jahres war ich im Heide Park Soltau, kurz bevor er die Winterpause gemacht hat. Es war wunderschönes Wetter und ich war mit sehr lieben Menschen dort.

 

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich möchte am liebsten nur so alt werden, dass ich noch halbwechs klar denken und fortbewegen kann, ohne dass ich damit jedem auf die Nerven gehe.

 

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An einen Familienurlaub, bei dem meine „große Schwester“ uns für eine Woche besuchen kam. Einer der schönsten Urlaube, die ich je erlebt habe.
Paris 2016, weil ich gerne noch mehr gesehen hätte und die Zeit dort einfach wunderschön war.

 

!

 

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Als würde ich innerlich in einen Meer ertrinken, in dem man nichts sehen, hören oder schmecken kann. Schmerz. Appetitlosigkeit. Plötzlich wiederkehrende Erinnerungen, die dir mitten durchs Herz stechen.

 

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Früher hätte ich liebend gerne mit jedem getauscht, der es mir angeboten hätte. Lea ist wirklich ein Allerwelt-Name und ich kannte mindestens fünf andere Personen, die genau so heißen. Heute mag ich meinen Namen aber sehr gerne und er ist wirklich einfach, was vor allem in meinem Beruf keinen Nachteil mit sich bringt.

 

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an der selbst gezweifelt?

Bei vielen verschiedenen Entscheidungen im Leben, wie dem Beruf, Freundschaften, der Liebe oder auch Beziehungen. Ich bin eigentlich ein Bauchmensch, aber mein Kopf mischt sich gerne ein und vermiest mir die ganze Tour.

 

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Ja und nein. Wie ich oben auch schon geschrieben habe, versuche ich meine Selbstzweifel und auch mein Vergleichen mit anderen zu trainieren. Eigentlich bin ich aber ein Mensch, dem erst super wichtig ist, was andere über einen denken und dann später wird es mir egal.

 

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Hmm. Früher mochte ich die Nacht am liebsten, wenn alles schon schlief und ich die einzige war, die irgendwie noch wach am Laptop saß oder sowas in der Art. Dort fühlte ich mich am produktivsten. Mittlerweile muss ich sagen, ist mir der Morgen am liebsten, wenn die ganze Welt noch nicht im täglichen Stress versinkt.

 

23. Kannst du gut kochen?

Keine Ahnung. Ich bin ein Mensch, der irgendwie nie kocht. Wahrscheinlich aus Faulheit. Wenn ich jedoch koche, klappt es aber eigentlich immer ganz gut und ich habe erst einmal essen weggeschmissen, weil es echt überhaupt nicht geschmeckt hat.

 

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Ich mag keine bestimmte Jahreszeit, weil ich an jeder etwas mag. Am liebsten sind mir jedoch die Übergänge vom Frühling zum Sommer und vom Sommer zum Herbst. Ich finde diesen nicht mehr ganz so heißen Tage am schönsten, wo man zwar noch im T-Shirt rumlaufen kann, aber schon eine lange Hose trägt.

 

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Das letzte Mal, als ich krank war.

 

26. Warst du ein glückliches Kind?

Ja. Auch wenn es hin und wieder Momente gab, wo ich mich Unverstanden gefühlt habe, hatte ich immer diese Lebenslust in mir. Meine Eltern haben mir eine tolle Kindheit ermöglicht und ich hatte das Glück in einer sehr kleinen Stadt aufzuwachsen, nahe am Wald und in einer verkehrsruhigen Ecke mit vielen gleichalten Kindern in der Nachbarschaft.

 

27. Kaufst du oft Blumen?

Mindestens einmal im Monat.

 

28. Welchen Traum hast du?

Ein eigenes Haus zu besitzen, vorzugsweise in der Nähe des Meeres.

 

29. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

Mit meinen Eltern in einem Haus, das zählt wohl also eher nicht, ansonsten in zwei Wohnungen und zwei verschiedenen Städten.

 

30. Welches Laster hast du?

Geld für unnötige Sachen ausgeben!

 

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Mona Kasten – Save Me. Eine Buchrezension findet ihr bald auf meinem Blog!

 

32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Also eigentlich nennt sich das, was ich mal hatte „Long Bob“. Momentan habe ich jedoch ein rausgewachsenes irgendwas, da ich wieder längere Haare haben möchte. Ich mag es, mir alle paar Jahre die Haare abschneiden zu lassen, bis ich an den Punkt komme, wo ich eigentlich doch nur wieder schöne Frisuren flechten und hohe Zöpfe tragen möchte.

 

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Ja. Ich mache alles mit meinem Handy. Ob es Telefonate oder Kontakt halten über diverse Messenger sind oder auch nur, um mein Leben über meine Kamera zu dokumentieren. Auch wichtige Erinnerungen halte ich meistens auf meinem Handy fest. Ich höre Musik und Podcasts darüber, stelle meinen Wecker oder schaue YouTube-Videos. Nur meine Termine halte ich in meinem Terminkalender fest.

 

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Genug, um zu überleben. Nicht genug, um richtig zu leben.

 

35. In welchen Laden gehst du gern?

In Dekoläden. Keine Ahnung warum. Ich habe eigentlich genug Deko … aber was ist schon genug?

 

36. Welches Getränk bestellst du dir in einer Kneipe?

Astra.

 

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Selten bis nie.

IMG_6996

 

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Als Autorin! ♥

 

39. Willst du immer gewinnen?

Ja. Als Kind konnte ich keine Gesellschaftsspiele verlieren, dann habe ich geweint. Das geht mittlerweile, aber gerade, wenn es um Ungerechtigkeiten oder andere miese Sachen geht, will ich immer gewinnen.

 

40. Gehst du in die Kirche?

Nur für Hochzeiten oder falls irgendwann mal jemand getauft wird.

 

41. Trennst du deinen Müll?

Ja!

 

42. Warst du gut in der Schule?

Nein, aber ich wäre es sicherlich gewesen, wenn ich nicht so stinkfaul gewesen wäre. Gut, mit Mathe hatte ich wirklich Probleme und auch Sport war nicht mein Lieblingsfach, aber den Rest hätte ich mit wesentlich besseren Noten abschließen können, als ich es schlussendlich getan habe.

 

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

10-20 Minuten. Das kommt auf den Entspannungs- oder Müdigkeitsgrad an.

 

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Ich weiß es nicht. Ich kann mir vorstellen, dass es irgendwo in einer weit entfernten Galaxie irgendetwas lebendes gibt, aber dass es mit einmal auf unserer Erde auftaucht und mit uns Leben will, nein, daran glaube ich eher nicht.

 

45. Um wie viel Uhr stehst du in der Regel auf?

In der Woche zwischen 5:30 Uhr und 6:30 Uhr, je nachdem wann ich anfangen muss, zu arbeiten. Am Wochenende gegen 9 Uhr. Jedoch experimentiere ich momentan mit meinem Biorhythmus.

 

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Früher ja, dann eher weniger und mittlerweile wieder ja. Ich finde Geburtstage einfach toll und möchte sie mit den Menschen genießen, die ich liebe.

 

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

Wenn ich nicht verlinkt werde so 4-5 Mal.

 

48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

Mein Schlafzimmer. Seit ich umgebaut habe, finde ich es einfach wahnsinnig schön und möchte am liebsten den ganzen Tag darin verbringen.

 

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Gestern bei meinen Eltern. ♥

 

50. Was kannst du richtig gut?

In der Vergangenheit konnte ich Karate richtig gut, möchte ich jetzt einfach mal behaupten. Ich kann aber richtig gut und langanhaltend lesen und mich dabei nicht ablenken lassen. Außerdem merke ich mir wahnsinnig schnell Texte, wie z.B. Theatertexte oder Liedzeilen.
IMG_6987_Kopie

Ein Gedanke zu „#AboutApril – Lernt mich ein bisschen besser kennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.