Ein paar Fragen, ein paar Antworten #3

Im April habe ich unter dem Hastag AboutApril 100 Fakten über mich gepostet. Dies hat mir tatsächlich so viel Spaß gemacht, dass ich mich dazu entschieden habe monatlich 25 Fragen und Antworten in einem Blogbeitrag zu posten. Die Fragen habe ich bei Pink-E-Pank gefunden. Heute geht es eher um die Selbstfindung.

 

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ich finde diese ganzen Sternzeichen und Charaktereigenschaften-Sache echt spannend und habe auch einen Freund, der sich damit sehr sehr viel beschäftigt. Ich würde sagen, dass ich definitiv bodenständig und geduldig sein kann, aber ebenso kann ich richtig gut mit dem Kopf durch die Wand hauen. Ich bin teilweise sehr eigenwillig und misstrauisch, was bestimmte Dinge angeht. Trotzdem bin ich loyal, kreativ, sensibel und treu.

 

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Schwarz, rosa, weiß, mint und türkis.

 

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Meistens leider nicht. Wenn ich mir keine To-Do-Liste schreibe, hänge ich zu viel bei Netflix, am Handy oder auf dem Balkon mit einem guten Buch (nicht, dass ich das als Verschwendung bezeichnen würde). Ich bin nur produktiv, wenn ich mir einen strikten Plan mache und mich daran orientieren können.

 

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Also wenn man es ganz genau nimmt, schaue ich kein TV, sondern nur Serien bei Netflix, Amazon Prime und sonstigen Anbietern. Momentan schaue ich zum zweiten Mal Gilmore Girls, Unbreakable Kimmy Schmidt und modern Family. Gerade läuft im Hintergrund „Die Nanny“, da diese Serie mich einfach aufmuntert.

 

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Es gibt viele Dinge, die wir verlernen, wenn wir älter werden. Die Wertschätzung der kleinen Dinge zum Beispiel. Das möchte ich niemals verlernen. Außerdem Dinge in Wolken zu erkennen oder mich über die winzigsten Dinge zu freuen, wie ein Kleinkind.

 

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Traurig, aber wahr: Nein.

 

107. Wer kennt dich am besten?

Ein guter Freund.

 

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?

Den Geschirrspüler einräumen, das Klo putzen.

 

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja.

 

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

In Mannheim bei meinem besten Freund aufwachen, Kaffee ans Bett bekommen und dann ein ausgiebiges Frühstück. Ein gutes Buch, gute Musik und sein Balkon. Dann irgendwann mit ihm in die Stadt fahren, zu Starbucks und dann setzen wir uns an den Wasserturm, meinen absoluten Lieblingsplatz auf der ganzen Welt. Danach Shopping und Abends ins Kussis. ♥

 

111. Bist du stolz auf dich?

Vielleicht habe ich noch nicht viel im Leben geschafft oder irgendetwas weltbewegendes getan, aber trotzdem bin ich stolz auf mich. Stolz, zu mir selbst und meiner Meinung zu stehen. Stolz, dass ich bereit bin, immer etwas neues zu lernen. Stolz, auch in den härtesten Momenten einen Licht in der Dunkelheit zu sehen. Wir sollten viel mehr Stolz auf dir Kleinigkeiten im Leben sein.

 

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann eine Cola-Flasche hochwerfen und fange sie immer?

 

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Ja.

 

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Ich muss nicht immer Alkohol trinken, aber tatsächlich finde ich Cocktails z.B. sehr lecker, genauso wie ein paar Wein- und Biersorten.

 

115. Welche Sachen machen dich froh?

Meine Familie, Blumen, Reisen, Sonne, Freunde, ein frisch bezogenes Bett, Mannheim.

 

116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut? 

Ja, um zu sehen, ob es irgendwo einen blauen Streifen gibt.

 

117. Welches Wort sagst du häufig?

Scheiße, Nein, Ja.

 

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Selten

 

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für mich, meine Freunde und meine Seele.

 

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ich glaube, dass jeder Mensch etwas gutes in sich trägt, was überschattet wird von schwarzen Wolken durch verschiedene Gründe, die in seinem Leben passiert sind. Genauso glaube ich, dass diese Menschen selbst entscheiden können, ob sie sich für das Gute oder das Schlechte entscheiden können, je nachdem, ob sie weiterhin positiv oder negativ auf die Welt und ihr Leben schauen.

 

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Ja. Bei mir gibt es ja momentan eher die platonische Liebe oder die Liebe zu bestimmten Dingen, wie Büchern. Aber definitiv Ja, meine Arbeit nimmt sehr sehr viel Platz in meinem Leben ein, auch nach meinem Feierabend.

 

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Das sie mir immer ein Heim geben, wenn ich es brauche, dass sie mich unterstützen und mir Rat geben, wenn ich ihn brauche. Aber das sie mir ebenfalls Flügel geben und mich ermutigen, diese zu benutzen.

 

123. Sagst du immer, was du denkst?

Ja und Nein. Manchmal denke ich mir, dass ich etwas hätte sagen müssen und manchmal hole ich das dann im nachhinein nach. Manchmal sage ich auch gleich, was ich denke und dann war meine Zunge schneller als mein Hirn.

 

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Ja. Ich mag, dass in meiner Wohnung immer Stimmen sind.

 

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

 Mein Fahrradunfall vor 7 Jahren.

 

 

Die nächsten 25 Fragen kommen im Juli.

#AboutApril2 – 50 Fragen, 50 Antworten
#AboutApril – Lernt mich ein bisschen besser kennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.